Direkt zum Hauptbereich

VIXEN: Jia Review

 
Neben dem grandiosem "INFLUENCE"-Sequel mit Emily Willis (hier geht´s zur Review) gab es noch eine VÖ von VIXEN, die mit großer Spannung von der Porno-Welt erwartet wurde und zwar "Jia". Dabei handelt es sich nur um einen weiteres Blockbuster-Showcase und um das Anal-Debüt des preisgekrönten Superstars Jia Lissa. Wieder mal entstanden unter der Regie von Julia Grandi! Ob dieser Film den Vergleich zu "INFLUENCE 2" wirklich verdient hat, erfahrt ihr jetzt in meiner Review.

"Jia" handelt von Jia Lissa, deren Beziehung zu Bruch geht- doch anstatt Wehmut und Trauer zu verfallen, sie sieht ihre neu gewonnene Freiheit als Chance und macht sich auf und startet eine Weltreise. Auf dieser entdeckt sie nicht nur ein Leben in Luxus für sich, sondern erlebt auch ganz neue erotische Abenteuer.
Der Plot ist sicher nicht so ausgefeilt wie der der "INFLUENCE"-Reihe und schauspielerisch kann Jia Lissa einer Emily Willis auch nicht das Wasser reichen, doch er ist dennoch um Längen besser als das, was einem die Branche sonst so teilweise vorsetzt.

Szene 1: Jia Lissa, Agatha Vega & Chris Diamond

An diesem Strand scheint Jia Lissa nicht nur die Sonne aus dem Arsch, denn zusätzlich wird ihr Arsch von Chris Diamond hart rangenommen. Agatha Vega unterstützt sie dabei und ich finde sie passt wie angegossen zu dem Urlaubs-Feeling, dass die Szene vermitteln will. Wie die beiden beim Blasen mit dem Cock umgehen, ist hollywoodreif. Nur hat Jia Lissa eine positivere und erotischere Ausstrahlung als Agatha Vega, was zu einem kleinen Ungleichgewicht führt.

Szene 2: Jia Lissa, Little Dragon & Darrell Deeps


Es gibt Pornodarstellerinnen, deren Künstlernamen ihnen wie ins Gesicht geschrieben gesteht und dazu gehört die rothaarige Little Dragon. Das Feuer, dass man bei einem Drachen erwarten könnte, bleibt bei ihr nicht aus: anfangs geht sie sehr gemächlich mit dem Cock von Darrell Deeps um, doch wenn sie in Fahrt kommt, bleibt kein Stein auf dem anderen liegen. Da stiehlt sie Jia Lissa fast schon die Show!

Szene 3: Jia Lissa, Sonya Blaze, Manuel Ferrara


Paris ist die Stadt der Liebe und das zeigt sich einmal mehr, wenn Jia Lissa und Sonya Blaze an diesem Ort aufeinander treffen und vor dem Eiffelturm ihren Urtrieben nachgehen. Dass bei dieser Kombination nur wenig bis gar nichts schiefgehen, war absehbar! Die Szene profitiert stark von der Location, würde jedoch selbst ohne eben jene super funktionieren. Über die Story wie es Jia überhaupt nach Paris verschlagen hat, verrate ich euch nichts- schließlich sollt ihr den Film nach dem Lesen meiner Review auch noch spoilerfrei genießen können. 

Szene 4: Jia Lissa, Christian Clay


Die letzte Szene des Films widmet sich ausschließlich Jia und ihrem schönen Arsch. Der Switch von Paris zur zugeschneiten Skilandschaft kommt zwar abrupt, aber gibt dem Plot des Films mehr Charakter. Jedoch muss ich ehrlicherweise sagen, dass mir Jia Lissa mit Unterstützung besser gefällt! Die Szene ist zwar auch sehr dynamisch, aber die Power fehlt ein wenig. Dennoch schafft sie es super zu zeigen, wie sehr sie Christian Clays Schwanz in ihrem Hintern genießt. Good to know: die Szene ist Jia Lissas erstes Mal Anal vor der Kamera.

Fazit:

Der Epicness von "INFLUENCE 2" fehlt es "Jia", doch wer auf etwas weniger aufgedrehte Sex-Szenen mit der bezaubernden Jia Lissa steht, kann gerne zuschlagen. Auch der Plot weiß zu unterhalten. 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Porno-Empfehlung des Monats: VIXEN- Psychosexual Review

  Pornofilme im Blockbuster-Format sind heutzutage, wo Amateure Tube-Sites wie Pornhub regelrecht überfluten, eine Seltenheit geworden. Doch Seltenes ist begehrt- das ist eine Regel, die man sich nicht nur als Werbeheini schnell verinnerlicht. Als ich von "Psychosexual" erfuhr, einem fünfteiligen Crossover der zusammengehörigen Seiten VIXEN, BLACKED RAW, BLACKED, TUSHY und Deeper, war ich angefixt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gab es die eigens für Girl-Girl-Action angelegte Seite SLAYED noch nicht, dementsprechend erwartet uns hier auch nichts derartiges.  In "Psychosexual" folgen wir der attraktiven Gianna Dior über ein ganzes Jahrzehnt, wie sie von einer rebellierenden Achtzehnjährigen zu einer erfolgreichen Sexualtherapeutin wird, die allem Anschein nach ein perfektes Leben zu führen scheint, aber von ihrem (Sex-)Leben enorm frustriert ist. Ihre Ehe gleicht einem Trümmerfeld, ihre Psyche ebenso. Doch als ihr Mann ein Kondom im Klo entdeckt und alles in sic

Brazzers The Game Video Review

  Heute gibts mal eine Review in Video-Form und zwar zu dem offiziellen Brazzers-Videogame! Viel Spaß beim Schauen! ACHTUNG: Das Video lässt sich leider nur auf Desktop-Devices abspielen, auf dem Handy funktioniert der MEGA-Player nicht.  Hier könnt ihr das Spiel selbst austesten!

PRIVATE: Herbstgefühle Review

Der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit. Die Blätter fallen von den Bäumen, es wird frischer und irgendwie auch ruhiger. Nach den zahlreichen Corona-Lockdowns hat man zwar genug davon gehabt den ganzen lieben langen Tag in der eigenen Bude zu hocken, aber nichtsdestotrotz habe ich mich auch genau darauf wieder gefreut bei einer heißen Tasse Kaffee vor dem Fernseher zu sitzen und mich zu freuen, dass es im Haus nicht so kalt wie draußen ist.   Das europäische Pornostudio PRIVATE hat nun mit "Herbstgefühle" einen Film auf den Markt gebracht, der versucht dieser denkwürdigen Jahreszeit ein Gesicht zu geben. Regie hat Sam Frost geführt, den man unter anderem für die Reihen "Anal Loving Teens" und "Millenials Fuck Better" kennen sollte. "Herbstgefühle" ist die von TMC deutsch synchronisierte Fassung des Films "Irresitible Beauties". Während das deutsche Cover der VÖ relativ jugendfreundlich gehalten ist, reitet auf dem Original-Cover Kris t