Evil Angel: Uncut 6 Review

Normalerweise haben es Männer in der Porno-Branche ziemlich schwer. Stets werden die Frauen ins Rampenlicht gerückt, da die Mehrheit aller Konsumenten eben weiblich sind. Ein paar Namen sagen dennoch jedem Kenner etwas, die Gesichter von Keiran Lee, Jonny Sins und Mick Blue haben sich eingebrannt. Mick Blue hat es sogar so weit gebracht, dass Evil Angel ihm seine eigene DVD-Reihe namens "Uncut" spendiert hat, in welcher er, meistens aus der POV-Sicht, seinen Verkehr mit diversen Akteurinnen festhält. "Uncut 6" war eine der am heißesten erwarteten VÖs des Monats!

Szene 1: Mia Moore, Mick Blue

Mia Moore vermittelt mit ihrem Look, nämlich einer Netzstrumpfhose und hohen High Heels, direkt: ich bin nicht das brave Mädchen, dass du deinen Schwiegereltern vorstellen solltest! Ein Vorteil der "Uncut"-Reihe wird auch hier ersichtlich: die Darstellerinnen kommen durch die ungezwungene Art der Produktion viel mehr aus sich heraus und sind viel entspannter. So auch Mia Moore, die man völlig zu Recht auf das Cover dieser VÖ gepackt hat.

Szene 2: Ember Snow, Mick Blue


Leider muss ich bei Ember Snow in dieser Szene Abstriche machen- sie gibt sich zwar eindeutig Mühe alles zu geben, doch so ganz aus den Vollen schöpfen, kann sie nicht. Sie bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück und profitiert davon, dass Mick Blue selbst daraus einen halbwegs unterhaltsamen Sex zaubern kann. Zwischendurch dreht sie auf- aber leider meistens nur für wenige Minuten.

Szene 3: Eve Marlowe, Mick Blue

Dieses Problem hat Eve Marlowe nicht. denn sie kann durch ihre krasse Leidenschaft punkten. Wenn sie den Cock von Mick Blue in sich aufnimmt, ist sie voll in ihrem Element und nimmt alles von ihm, was sie kriegen kann. In allen Szenen bekommt Mick übrigens von den Akteurinnen einen Rimjob; das kann man mögen oder auch nicht, ich persönlich sehe diese Praktik nicht allzu gerne- Eve Marlowe macht das jedoch mit so einem Selbstbewusstsein, dass man ganz baff ist.

Szene 4: Aiden Ashley, Mick Blue

Aiden Ashley ist wie eine Marathonläuferin und geht mit vollem Körpereinsatz an die Sache ran. Wie sie den Cock von Mick Blue handjobt, ist herausragend. Sie hat eine sehr süße Pussy und kleine Brüste, womit man sie ganz gut mit Mia Moore auf dieser VÖ vergleichen kann. Persönlich hat mich Mia Moore mehr entertaint, doch bei diesem Elan ist der Vorsprung nur sehr marginal. Ein guter Abschluss!

Fazit

"Uncut 6" ist stumpfer Gonzo, doch weiß dabei zu gefallen! Das liegt daran, dass Mick Blue mit jeder x-beliebigen Muschi gut umgehen kann und so auch bei eher schwächeren Leistungen der Darstellerinnen eine passable Szene kreieren kann. 

Kommentare